11.Dezember 2019

Das Wikingerufer in Berlin

Zur Aufrechterhaltung der Schiffbarkeit der Spree-Oder-Wasserstraße, aufgrund des hohen Alters, sowie festgestellter Schäden an der Konstruktion, hat die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz des Landes Berlin den Neubau der Ufereinfassung des Wikingerufers in Berlin veranlasst. Das Wikingerufer wurde Anfang des 20. Jahrhunderts im Rahmen der Kanalisierung der Spree erbaut und steht inzwischen, zusammen mit mehreren Gebäuden im direkten Umfeld unter Denkmalschutz. Zum Umfang der Bauaufgabe gehört der vollständige Rückbau der Altkonstruktion, sowie der Neubau einer neuen Ufereinfassung auf einer Länge von ca. 350 m. Durch die innerstädtische Lage, sowie zur Vermeidung von Schäden an den denkmalgeschützten Gebäuden und Anlagen im Umfeld, unterliegt die Bauaufgabe diversen Restriktionen hinsichtlich der einzusetzenden Technologien. Im Namen des Auftraggebers übernimmt die G.U.B. Ingenieur AG NL Berlin die Bauüberwachung bis zur Fertigstellung des Neubaus im Mai 2021.