04.Mai 2019

Sanierung sächsischer Wismut-Altstandorte im Visier der Arbeitsgemeinschaft Bergbaufolgelandschaften e.V.

Herr Speer erläutert den Umfang der Sanierungstätigkeit am Standort IAA Hakenkrümme
Herr Speer erläutert den Umfang der Sanierungstätigkeit am Standort IAA Hakenkrümme
Rodungsfläche auf der IAA Hakenkrümme als Vorbereitung zur Sanierung
Rodungsfläche auf der IAA Hakenkrümme als Vorbereitung zur Sanierung
Sanierungsfläche der Halde 65 in der Ortslage Bad Schlema
Sanierungsfläche der Halde 65 in der Ortslage Bad Schlema
Schautafel an der Halde 54 mit Darstellung der realisierten Leistungsumfänge in der Sanierungstätigkeit
Schautafel an der Halde 54 mit Darstellung der realisierten Leistungsumfänge in der Sanierungstätigkeit
Sanierte Haldenabschnitte der Dammhalde Trockenbecken in Johanngeorgenstadt.
Hier ist die Nähe der Halden zur Wohnbebauung erkennbar und die Notwendigkeit der Sanierungstätigkeit nachvollziehbar.
Sanierte Haldenabschnitte der Dammhalde Trockenbecken in Johanngeorgenstadt. Hier ist die Nähe der Halden zur Wohnbebauung erkennbar und die Notwendigkeit der Sanierungstätigkeit nachvollziehbar.
Winter im Wonnemonat Mai – eine Episode des Wetters
Winter im Wonnemonat Mai – eine Episode des Wetters
Am 03. Und 04. Mai diesen Jahres tagte die Arbeitsgemeinschaft Bergbaufolgelandschaften e.V. in Zwickau.
Thema des zweitägigen Erfahrungsaustausches war die Sanierung der sächsischen Wismut-Altstandorte. Herr Manfred Speer, Leiter des Projektträgers Altstandorte der Wismut GmbH erläuterte in einem mehrstündigen, kurzweiligen Vortrag die Arbeit seines Teams und stellte aktuellen Projekte im übertägigen und untertägigen Bereich in Sachsen vor.

Schwerpunkt der Arbeit des Projektträgers für die Wismut-Altstandorte sind Altstandorte des Wismut-Bergbaus die nicht in der Rechtsnachfolge der Wismut GmbH sind und mögliche Gefahren im direkten Lebensumfeld des Menschen darstellen.
Am Samstag erfolgte die Befahrung von Sanierungsstandorten, welche sich gegenwärtig in der Umsetzung  und in Nachbarschaft des Beratungsstandortes befinden.

So wurden auch folgende Vorhaben besichtigt, welche in wesentlicher Mitarbeit der G.U.B. Ingenieur AG realisiert werden:
                - Halde 65, Bad Schlema – Planung bis Bauausführung,
                - IAA Hakenkrümme, Aue – Planung bis Bauausführung
                - Dammhalde Trockenbecken, Johanngeorgenstadt - Bauoberleitung,
                - Halde 54, Johanngeorgenstadt – SiGeKo.

Weitere Besichtigungsvorhaben waren:
                - IAA Dänkritz, Zwickau,
                - Schacht 42, Johanngeorgenstadt.

In den Erläuterungen wurde dargestellt mit welcher intensiven Zusammenarbeit der Eigentümer der Altlasten (Gemeinden,…), dem Projektträger und den Planern die Arbeiten in der Vorbereitung, Genehmigung und Umsetzung erfolgt.
Herr Speer erläuterte, welchen Schwerpunkt die Sicherheit des Menschen als Ziel der Arbeiten hat und die Belange der Ökologie eine hohe Priorität besitzt. Werden doch Fauna und Flora im großen Maß beeinflusst.
Dies wurde an den Standorten der IAA’s Dänkritz und Hakenkrümme allen Beteiligten bewußt.