07.Juli 2020

Sanierung Absturz und Rutschung am Berzdorfer See

Absturz II/30 – komplette Ausführung in Setzpack mit Neuanbindung der Bermengräben
Absturz II/30 – komplette Ausführung in Setzpack mit Neuanbindung der Bermengräben
Absturz II/30 – Einbindung der Bermengräben
Absturz II/30 – Einbindung der Bermengräben
Sanierungsbereich 1 – Sickerstützscheibe
Sanierungsbereich 1 – Sickerstützscheibe
Sanierungsbereich 3 - Rutschungsbereich
Sanierungsbereich 3 - Rutschungsbereich
Instandsetzung der Bermenwege im Zufahrtsbereich zum Absturz II/30
Instandsetzung der Bermenwege im Zufahrtsbereich zum Absturz II/30
Am Berzdorfer See hat sich in den letzten Jahren eine Böschungsinstabilität aufgrund von Wasseraustritten aus der Böschung im Bereich der Stützkippe 4 und dem Biotop der „Rutschung P“ ausgebildet. Der bindige Granodioritzersatz plastifizierte durch das austretende Wasser und es rutschten immer wieder Teile der Böschung ab. Der in diesem Bereich vorhandene Absturz II/30 wurde zu einem großen Teil unterspült und zerstört. Ebenso wurden Entwässerungsgräben funktionsuntüchtig und mussten verlegt werden.
In einer Standsicherheitseinschätzung der G.U.B. Ingenieur AG wurde festgestellt, dass dieser Bereich unbedingt zu sanieren ist. Auf Grundlage der geotechnischen Ausführungsplanung der Niederlassung Cottbus erfolgte die Ausschreibung der Bauleistungen.
Mit den Arbeiten wurde im Herbst 2019 begonnen und es zeigten sich schon schnell die Besonderheiten des Baufeldes. So musste durch die anerkannte Sachverständige für Geotechnik einige Male Einfluss auf die örtliche Situation des Gebirges genommen und die Konstruktion angepasst werden.
Durch die Zusammenarbeit der Geotechnik aus der Niederlassung Cottbus und der Bautechnik aus Zwickau konnten die Arbeiten ohne Stillstand der Baustelle realisiert werden.
Am 01.07.2020 erfolgte durch die LMBV mbH mit den Baubeteiligten die Bauabnahme. Geringe Restleistungen wurden bis zum 03.07.2020 realisiert.
Der Projektmanager bedankte sich bei den Beteiligten für die Professionalität in der Umsetzung der Vorgaben und die schnelle Reaktion des Planers auf die Besonderheiten des Vorhabens.