06.August 2019

Rückbau der Möbelstoffweberei in Meerane

Vorher
Vorher
Nachher
Nachher
Die ehemaligen Möbelstoffwerke sind aus einem Textilunternehmen, das an diesem Standort Ende des 19. Jahrhunderts gegründet wurde, hervorgegangen. Zuletzt waren sie in der DDR eine Betriebsteil der VEB Möbelstoff- und Plüschwerke Hohenstein-Ernstthal. Während ein Teil der Möbelstoffwerke vor mehr als zehn Jahren bereits abgebrochen wurde, war es der Stadt Meerane jetzt erst möglich, das in Privatbesitz befindliche 3.000 m2 große Restareal zu erwerben und damit die Fördermittel zu beantragen.
Nach Bewilligung der Fördermittel erhielt die G.U.B. Ingenieur AG den Auftrag für die Rückbauplanung des zweiten Teils. Neben einer artenschutzrechtlichen Beurteilung gehörten dazu die Bestandaufnahme, die technische Erkundung und die Bewertung der der vorhandenen Bausubstanz. In deren Ergebnis wurde die Abfall- und Entsorgungskonzeption als Grundlage der weiteren Objektplanung erarbeitet. Neben der Aufstellung der Vergabeunterlagen und der Mitwirkung bei der Vergabe beinhaltete der Leistungsumfang die örtliche und die abfallrechtliche Bauüberwachung. Im Zuge des Rückbaus musste aus den bereits zusammengebrochenen Gebäuden Schadstoffe in Form von Asbest und kanzerogenen künstlichen Mineralfasern unter Beachtung der TRGS 519 und 521 separiert werden. Der Umfang des Rückbauvorhabens beinhaltete ungefähr 3.500 m3 umbauter Raum und 6.500 t wiederverwertbare Baustoffe und Abfälle.
Nach Abschluss des Rückbaus erfolgt noch die Herstellung einer öffentlich zugänglichen qualifizierten Grünanlage mit Hochbeeten und Sitzgelegenheiten deren Planung ebenfalls durch die G.U.B. Ingenieur AG erfolgt.

Weitere Medien